Die Versicherungssumme ist entscheident bei der Hausratversicherung

Gerade bei jungen Leuten wächst die Haurat beständig an. Ist es erst eine bunt gemixte Küche, steht bald eine komplette und top moderne Einbauküche in den vier Wänden, die Elektrogeräte werden nach und nach aufgestockt und selbstverständlich steigt der Sachwert nach und nach an.



Artikel der Rubrik: 'Hausrat'


Hausratversicherung – Vorsicht Versicherungssumme

Mittwoch, Dezember 12th, 2007

Egal wie groß oder klein der eigene Hausrat ist, die Frage nach der Versicherungssumme treibt den Versicherungsnehmern immer wieder die Denkfalten auf die Stirn.

Meist wird der Sachwert des eigenen Hausrates völlig verkannt. Nicht selten winken Versicherungsnehmer ab und denken sich, ach das Bisschen muss man nicht versichern. Was es dabei allerdings nicht zu vergessen gilt ist, dass der Wert des Hausrates bereits durch die Neuanschaffung eines Fernsehers, einer Sitzgarnitur oder sogar durch Besteck immens ansteigen kann. Im Zuge dessen kommt es leicht zu einer Über- oder auch Unterversicherung, was im Schadenfall immer zu Lasten des Versicherungsnehmers fällt. Im Falle einer Unterversicherung ist der Wert des Hausrates nicht abgedeckt und der Versicherungsnehmer hat bei der Auszahlung der Prämie das Nachsehen, während bei einer Überversicherung zu viel Versicherungsbeiträge eingezahlt werden.

Sinnvoll ist es daher, die Versicherungssumme nach einer einfachen Faustregel zu berechnen. Hier wird die Wohnfläche mit einem Faktor von rund 650 Euro multipliziert. Versteifen Sie sich allerdings nicht allzu sehr auf das Ergebnis, denn es dient vielmehr als Richtwert und muss sicherlich von Haushalt zu Haushalt individuell bestimmt werden. Nicht selten häuft sich auch ein kleines Vermögen auf engstem Raum an, so dass hier unter Umständen die Gefahr einer Unterversicherung besteht.

Wichtig ist immer, die Einschätzung realistisch vorzunehmen. Bei der Hausratversicherung durch das Verschweigen von Wertgegenständen Geld zu sparen, mag auf dem ersten Blick reizvoll sein, allerdings kommt das böse Erwachen, wenn tatsächlich ein Schadenfall eintritt.