Zusatzversicherungen – wie sinnvoll sind sie wirklich?

Die Situation kennt wohl jeder: Nach einem Besuch beim Zahnarzt trägt man mal wieder einen Kostenvoranschlag für diverse, unbedingt notwendige, „Reparaturen“ nach Hause. Doch wer kommt dafür auf? Muss man wirklich alles aus eigener Tasche zahlen?





Krankenzusatzversicherung

In der heutigen Zeit, in der staatliche Zuschüsse ständig mehr gekürzt werden, wo die einfachen Kassenpatienten oft nur Patienten zweiter Klasse sind und die Kassen immer weniger Leistungen erbringen, erfreuen sich Zusatzversicherungen wachsender Beliebtheit. Mit Hilfe dieser oftmals sehr günstigen Versicherungen ist es möglich, den bestehenden Versicherungsschutz durch die Krankenkasse zu erweitern und zu ergänzen.

Im Bereich der Zahnbehandlungen und des Zahnersatzes zahlen die gesetzlichen Krankenversicherungen nur noch die Hälfte der festgelegten Regelversorgung. Für viele Patienten bedeutet dies oftmals, auf qualitativ weniger gute und unästhetische Zahnersatzprodukte zurückgreifen zu müssen, da finanziell einfach nicht mehr drin ist. Für solche Fälle, die ja wirklich absolut jeden treffen können, bietet sich eine sogenannte Zahnzusatzversicherung an. Diese kann für einen geringen monatlichen Beitrag bei verschiedenen Anbietern abgeschlossen werden und den Zuzahlungssatz der Krankenkasse sogar verdoppeln, also eine wirklich lohnende Angelegenheit.

Heutzutage nehmen stressbedingte Erkrankungen drastisch zu. Z. B. Migräne oder Rückenbeschwerden können häufig nur durch extrem starke Medikamente oder alternative Heilmethoden, wie z. B. Akupunktur, Akupressur usw. gelindert werden. Jedoch übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Besuche beim Heilpraktiker so gut wie nie. Für den Einzelnen sind solche Heilmethoden undenkbar, weil sie finanziell nicht tragbar sind. Für solche Fälle bieten einige Versicherungen ebenfalls eine Zusatzversicherung zur bestehenden Krankenkasse an, mit der diese Kosten abgedeckt werden.

Ebenso ist es möglich, Zusatzversicherungen für diverse andere Bereiche abzuschließen, wie eine Reiseversicherung für den Aufenthalt im Ausland oder für Brillenträger ist auch eine Brillenversicherung sinnvoll und sich so aus der Position eines „Patienten zweiter Klasse“ eine Ebene höher zu katapultieren. Zu beachten ist jedoch, dass es sich bei Zusatzversicherungen um Vorsorgeversicherungen handelt, d. h. dass sie vor Eintreten einer Krankheit abgeschlossen werden müssen, um unnötige Zusatzkosten, wie spezielle Risikozuschüsse zu vermeiden.


Hinterlassen auch Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

Nur wenn Sie eingeloggt sind kann ein Kommentar hinerlassen werden.