Die Gebäudeversicherung - finanzieller Schutz bei Naturereignissen

Auch in diesem Jahr wüten die Herbststürme über Deutschland. Bäume entwurzeln, Dächer werden abgedeckt, Fahrzeuge erleiden Schäden. Wie hoch der Schaden zum Jahresende sein wird, ist bisher ungewiss, mit dem Abschluss einer Versicherung können sich Haus- und Grundstückseigentümer vor finanziellen Unkosten schützen.





Wohngebäudeversicherung hilft Schäden zu mindern

Wie in den vergangenen Jahren auch, wüten in Deutschland zunehmend Herbststürme, teils sogar mit Orkanböen. Erst Anfang dieses Jahres hat „Kyrill“ Hauseigentümer in Angst und Schrecken versetzt. Abgedeckte Dächer sind dabei keine Seltenheit, Bäume stürzen auf parkende Fahrzeuge und nicht fachgerecht befestigte Gebäudebestandteile wie Markisen oder Parabolantennen können abgerissen werden. Die Schäden können dabei immens ausfallen. Wer zu diesem Zeitpunkt an der Versicherung spart, wird am Ende hart zu knabbern haben.

Die Wohngebäudeversicherung sichert Haus- und Grundstückseigentümer ab, unabhängig davon, ob als Vermietobjekt oder zur eigenen Nutzung. Abgedeckte Dächer und überschwemmte Keller sind nur einige Schadensereignisse, die durch die Wohngebäudehaftpflichtversicherung abgedeckt werden. Vorsicht ist bei Glasbruch geboten, denn nicht jede Versicherung sichert diesen ab. Achten Sie bei Abschluss einer Wohngebäudehaftpflicht auf den Einschluss einer Glasbruchversicherung, andernfalls muss dieser Aspekt gesondert versichert werden. Über Sinn und Unsinn dieser Versicherung wird allerdings allzu gern diskutiert. Wer nicht gerade in einem Glashaus sitzt oder einen großen Wintergarten besitzt, benötigt nicht zwangsläufig eine Glasbruchversicherung.

Fahrzeuge, die nicht durch eine Garage geschützt werden können, sind über die Kfz-Haftpflichtversicherung abgesichert. Derartige Schäden sind sowohl in der Teil- und Vollkasko inbegriffen. Beachten Sie hier jedoch, dass der Versicherer auch die Leistung verweigern kann, nämlich dann, wenn davon auszugehen ist, dass das Fahrzeug beispielsweise mutwillig unter einen Baum gestellt wurde. Droht ein Sturm ist es daher ratsam, dass Fahrzeug umzuparken und somit der Schadensminderungspflicht nachzukommen.

Grundsätzlich gilt, dass sowohl Wohngebäudehaftpflicht und auch Kfz-Haftpflichtversicherung das ganze Jahr über vor Schäden bewahren. Gerade letztere gilt in Deutschland als Pflichtversicherung.


Hinterlassen auch Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

Nur wenn Sie eingeloggt sind kann ein Kommentar hinerlassen werden.