Die Betriebsrente

Auch zukünftig können Sie über die betriebliche Altersvorsorge teile Ihre Gehaltes sozial- und steuerabgabefrei ansparen und zur Vorsorge für den Alter nutzen. Diese Möglichkeit haben schon gut drei Millionen Arbeiter genutzt um die Steuervorteile der Entgeldumwandlung zu nutzen.





Betriebsrente - News

Es wurde von der Bundesregierung am 08.09.2007 beschlossen dass teile Ihres Einkommens für die betrieblichen Altersvorsorgungen sozial- und steuerabgabenfrei auch künftig ansparen können. Normalerweise sollte bis Ende 2008 die Sozialabgabenfreiheit befristet sein. Sicher ist die Zustimmung vom Parlament für den Gesetzentwurf und es dürfte auch weiterhin der Betriebsrente Schub verleihen. Es haben rund 3 Millionen Arbeitnehmer seit dem Start der Entgeltumwandlung 2002 aus den laufenden Gehälter eine Betriebsrente abgeschlossen.

Sie haben auch guten Grund dazu: Die Beiträge für die Zusatzrente werden vom Chef aus dem Bruttolohn entnommen. Das spart grundsätzlich Sozialabgaben, Steuern, auch für den Arbeitgeber.

Arbeitnehmer wie auch Teilzeitkräfte haben einen Rechtsanspruch (seit 2002) auf diese Rente vom Chef. Aber der Arbeitgeber entscheidet über den sogenannten Durchführungsweg. Bei der Betrieblichen Altersvorsorge ist die beliebteste Variante die Direktversicherung wegen dem geringen Verwaltungsaufwand. Bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Rentenversicherung können Steuer- sozialabgabenfrei in eine solche Betriebliche Altersvorsorgung investiert werden. Wer möchte kann auch weitere 1800€ steuerfrei in ihren Vertrag investieren.

Finanziell besonders attraktiv sind Firmen- oder Branchenlösung. Versicherer geben sehr gute Gruppenrabatte, wenn die ganzen Mitarbeiter eines Betriebes eine Betriebliche Altersvorsorgung abschließen. Dies kann für den Versicherten bis zu 15 % Renditeplus ausmachen!

Die Mitnahmenmöglichkeiten der Betriebsrente bei einem Jobwechsel wurden deutlich verbessert. Auch bei Entgeltumwandlung sind die Anwartschaften auf Leistungen aus der Betrieblichen Altersvorsorge sofort unverfallbar. Die Vorsorgesparer können den Vertrag, wenn der neue Chef es zulässt, dem nächsten Arbeitgeber übertragen oder den Vertrag privat fortführen.

Zum Vorteil wäre es wenn man die Vermögenswirksame Leistungen für die betriebliche Zusatzrente einsetzt, es werden maximal 40 € vom Arbeitgeber dazu gesteuert. Nicht so gut ist beim herkömmlichen VWL- Sparen sind die Beiträge in voller Höhe sozial- und steuerabgabenpflichtig.


Hinterlassen auch Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

Nur wenn Sie eingeloggt sind kann ein Kommentar hinerlassen werden.