Reisekrankenversicherung






Reisekrankenversicherung

Frau Maier aus München wollte für ein paar Monate Ihren Sohn in den USA besuchen und flog Mitte des Jahres zu ihm. Ein Jahr später ist sie immer noch bei ihrem Sohn in den Vereinigten Staaten, denn sie ist die Treppe im Haus ihres Sohnes heruntergestürzt. „Statt meines 5. Wirbels habe ich jetzt eine Metallschiene im Rücken“, sagt die 66-jährige Rentnerin.

„Bis vor kurzem sollte ich nicht fliegen. Deshalb bin ich immer noch hier.“ Frau Maier ist allerdings überaus froh vor ihrer Anreise daran gedacht zu haben eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. „Ich musste darüber nachdenken, was wäre, wenn ich in Amerika zum Arzt müsste und habe gleich eine Versicherung abgeschlossen. Die 59.000€ für die Operation hätte ich nicht alleine bezahlen können“, sagt sie.

Gesetzlich Krankenversicherte brauchen eine Zusatzkrankenversicherung, wenn sie im Ausland Urlaub machen. Die gesetzliche Kasse übernimmt außerhalb Europas und in Ländern wie Ägypten oder Thailand, mit denen Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen hat, nichts.

In Europa bekommen Urlauber auch nicht alles erstattet, z.B. einen Krankenrücktransport übernimmt die gesetzliche Krankenkasse nie. Es gibt auch private Krankenversicherer, die den Rücktransport nicht übernehmen, man sollte vor Reiseantritt bei seinem jeweiligen Versicherer unbedingt nachfragen.

Die Krankenrücktransporte nehmen zu. Es gab 5% mehr Rücktransporte letztes Jahr im Vergleich zum Jahr 2005. Die meisten Urlauber werden laut Statistiken aus Spanien zurückgeholt. Ein Transport zum Beispiel von Mallorca nach Hamburg kostet ungefähr zwischen 9000€ und 12000€.

Schutz für Notfälle

Vielen Urlaubern reichen die preiswerten Jahresverträge für mehrere Reisen im Jahr aus. Wer allerdings, wie Frau Maier aus München, länger als 6 Wochen im Ausland bleiben möchte, benötigt einen speziellen Vertrag für die Reise. Reisedauer und Alter des Reisenden, manchmal auch das Reiseziel, bestimmen den Beitrag der Auslandsreiseversicherung. Langzeitreisende müssten aber wissen, dass Auslandsreise-Kranken-Versicherungen hauptsächlich nur für Notfälle bedacht sind.

Die Leistung zum Beispiel bei Zahnbehandlungen ist geringer als die der gesetzlichen Krankenkasse oder der privaten Vollversicherung. Psychotherapeutische Maßnahmen oder Vorsorgeuntersuchungen deckt sie nicht ab.

Die Auslandsreise-Kranken-Versicherung zahlt zum Beispiel:

  • ambulante ärztliche Behandlungen, Operationen

  • ärztlich verordnete Arznei-, Verband- und Heilmittel

  • schmerzstillende Zahnbehandlungen, einfache Zahnfüllungen

  • den Transport zum nächsten Krankenhaus oder Notarzt

Frau Maiers Versicherer hat die Kosten für ihre Operation und den Krankenhausaufenthalt übernommen.


Hinterlassen auch Sie einen Kommentar zu diesem Artikel:

Nur wenn Sie eingeloggt sind kann ein Kommentar hinerlassen werden.