Versicherungsblog

Im Bereich Versicherung ist es nicht leicht bei den vielen änderungen den Überblick zu behalten. Mit unserem Blog halten wir sie über Themen aus den Bereichen Versicherungen, Kapitalanlagen und Finanzen auf dem Laufenden.





Deutsche Aktienfonds im Vergleich

15th Dezember, 2010 von Sven

Nach dem massiven Kurseinbruch deutscher Aktien ab dem Sommer 2008 konnten sich viele Werte seit dem Frühjahr 2009 wieder leicht erholen. Insbesondere Anleger, die sich für breit gestreute deutsche Aktienfonds entschieden haben, konnten einen Teil ihrer Verluste bereits wieder kompensieren, wobei noch immer nicht alle Verluste aufgeholt werden konnten. Auf Jahressicht jedoch konnten die meisten Fonds eine zweistellige Rendite erzielen. Zu den erfolgreichsten Fonds der Kategorie Aktienfonds Deutschland gehört unter anderem der DWS Investa. Dieser Aktienfonds hat sich auf Large Caps aus Deutschland spezialisiert und legt dabei vornehmlich in Blue Chips an. Die Rendite über einen Zeitraum von einem Jahr liegt bei 10,3%, innerhalb von drei Jahren mussten Anleger jedoch einen Verlust von 22,9% hinnehmen. Eine ebenfalls zweistellige Rendite konnten Anleger erzielen, die sich für den FT Frankfurt-Effekten-Fonds entschieden haben. Dieser Fonds gehört zur Kategorie der All Cap Aktienfonds und legt daher nicht nur in Blue Chips, sondern auch in Small und Mid Caps an. Der Fondsmanager kann damit eine noch breitere Risikostreuung erreichen und damit die Schwankungsbreiten reduzieren. Die Rendite auf Jahressicht lag beim FT Frankfurt-Effekten-Fonds bei 10,95% und somit nur leicht über der Rendite des DWS Investa. Der FT Frankfurt-Effekten-Fonds wird von der Fondsgesellschaft Frankfurt-Trust Investment-Gesellschaft mbH ausgegeben, die noch weitere Fonds im Angebot hat. Neben global investierenden Aktienfonds finden sich bei dieser Fondsgesellschaft auch Rentenfonds und Mischfonds, so dass alle Anleger für sich den passenden Investmentfonds finden können.bake


Effektives Werben mit Flex Displays

16th März, 2010 von Sven

Bei Flex Displays handelt es sich um eine leichte Einheit um Werbebotschaften an den Mann zu bringen. Durch das Flex Display haben Sie auch die Möglichkeit ihre Werbebotschaften sicher und auch gezielter an den Man zu bringen, da dieses auch Flexibel zu erweitern sind, egal für welchen Bereich sie die Werbung brauchen.
Flexi-Display ist ein 100%iges Modulsystem und bietet eine Reihe von Aufbaumöglichkeiten. Welche Breite Sie auch wünschen, Flex Display ist von 400 bis 1500 mm lieferbar. Und auch in der Höhe ist Flex Display variabel: von 1350 bis 3740 mm ist alles möglich.
Sollten Sie Größen benötigen die die oben genannten Angaben überschreiten ist dieses nur noch auf Sonderbestellungen zu bekommen, und dauert dann auch etwas länger mit der Lieferung als die Standartmaße.
Weiter ist noch zu sagen, dass Sie durch das Flex Display eine sehr leichte Werbung haben durch das geringe Gewicht, ist sie aber trotzdem sehr stabil und solide.
Auch können Sie unterschiedliche Füße bekommen die auch in verschiedenen Farben geliefert werden.
Sollten Sie sich nicht sicher sein, welche Flex Displays für Sie geeignet sind können Sie sich vorweg auch in den namhaften Internetsuchmaschinen erkundigen, oder sich Informationsmaterial von den unterschiedlichen Herstellern anfordern, oder auch einen Termin mit einem Außendienstmitarbeiter vereinbaren der Ihnen das System einmal vor Ort erläutert und auch die Bauweise vorstellt.
Die Außendienstmitarbeiter sind ebenfalls auch so geschult, das sie genau das passende Flex Display für Sie finden, Sie werden sehen, also zögern Sie nicht und machen einen Termin aus.


Transportversicherung

13th Juli, 2009 von Sven

Wer in einem Online Shop, bei einem Versandhaus oder in jeglichem anderen Geschäft etwas bestellt, macht sich meistens keine Gedanken darüber, was mit der bestellten Ware während des Transportes geschieht. Lediglich, wer darüber nachdenkt, eingekaufte Dinge selber abzuholen, überlegt vielleicht, wie es mit einer Transportversicherung aussieht. Grundsätzlich wird die Verantwortung für Schaden beim Transport beim Händler oder bei der Spedition, beziehungsweise dem Lieferservice, der die Auslieferung übernommen hat. Hat nun ein LKW werden seiner Fahrt zum Kunden einen Unfall, springt die Versicherung der Spedition hier auf jeden Fall ein. Lediglich, wenn der Fahrer durch grobe Fahrlässigkeit einen Unfall selbst verursacht hat, kann er selbst beziehungsweise seine Haftpflicht Versicherung zur Verantwortung gezogen werden.

Wird zum Beispiel für die Lieferung eines Spas ein Aufpreis verlangt, kann es durchaus sein, dass sich ein Kunde überlegt, den Transport auf eigene Faust zu planen. Verzichtet er dann auch noch auf den Einbau durch einen Profi, darf nichts mehr schiefgehen. Selbstverschuldete Schäden beim Transportgut, in diesem Falle an den Spas, müssen dann auch von Verantwortlichen selbst bezahlt werden. Es ist also durchaus anzuraten, sich entweder ausreichend zu versichern, oder aber die Pauschale für Lieferung und Aufbau zu entrichten. Nur dann ist man auf der sicheren Seite. Die Verantwortung übernehmen die neuen Besitzer der Spas dann erst ab dem Moment, in welchem die Monteure ihre Unterschrift für den durchgeführten, ordnungsgemäßen Einbau unter den Lieferschein gesetzt haben. Somit spart man sich eine Menge Ärger, auch wenn der Whirlpool dadurch für den Moment ein bisschen teurer wird. Außerdem ist es viel bequemer, sich die Spas bis an den zugedachten Standort liefern zu lassen.

Wer dennoch eine Transportversicherung abschließen möchte, kann sich im Internet nach günstigen Lösungen umsehen, oder Kontakt zu seinem Versicherungsvertreter aufnehmen. Die Ausgaben für eine regelmäßig zu zahlende Police dürften aber höher sein, als die Pauschale, die im Online Shop für den Versand verlangt wird.


Passende Versicherung für einen Gebrauchtwagen gefunden

1st Juli, 2009 von Sven

Bis man die richtige Versicherung für seinen Gebrauchtwagen gefunden hat, sollte man sich Gedanken machen, was man für Anforderungen erfüllen muss oder möchte. Dabei sind das Alter und der Wert eines Fahrzeuges ebenso relevant, wie die eigenen wirtschaftlichen Verhältnisse. Laut Gesetz muss ein Auto nur haftpflicht-, nicht aber kaskoversichert werden. Die Haftpflichtversicherung deckt alle Schäden an Dingen oder Personen ab, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Fahrzeuges entstehen. Hat man einen Gebrauchtwagen gefunden, den man kaufen möchte, sollten also alle Pro- und Kontraargumente gegeneinander abgewogen werden. Bevor man sich an eine Versicherung wendet, um die Police abzuschließen, muss man sich hier klar sein.

Ein sehr altes Fahrzeug, bei dem der Wert sich in Grenzen hält, muss nicht kaskoversichert werden. Hier reicht es, nach der günstigsten Haftpflichtversicherung Ausschau zu halten. Ist das Auto erst wenige Jahre alt, lohnt sich zumindest eine Teilkaskoversicherung. Nur bei relativ neuen Gebrauchtwagen sollte man über die Vollkaskoversicherung, vielleicht sogar ohne Selbstbeteiligung nachdenken. Ein Gespräch mit dem Versicherungsmakler des Vertrauens oder eine gründliche Recherche im Internet ist hilfreich bei der Entscheidung.

Nach dem Kauf eines Autos ist man meistens finanziell etwas klamm. Wenn hier ein Schaden durch einen selbst verschuldeten Unfall zum Thema wird, ist es besser, diese durch die Versicherung abgedeckt zu wissen. Hat man dann wieder genug Geld gespart, um auch einmal eine Reparatur durchführen zu lassen, kann man die Art und Weise der Versicherung zum nächstmöglichen Zeitpunkt ändern lassen. Auch hier hilft im Zweifelsfall der Vertreter der Versicherung. Ein neues Fahrzeug nur mit einer Haftpflicht zu versichern, wäre riskant, eine Vollkaskoversicherung für ein 500-Euro Auto sinnlos.