Definition Fachbegriffe - D

Die Deckungssumme entspricht bei der Schadensversicherung der Schadenssumme, bei der Summenversicherung hingegen entspricht sie der vereinbarten Versicherungssumme. Wir erklären ihnen was sie wissen müssen.




A B    D    E F G H J K M N O P R S T V W Z

Definition Begriffe - D

Deckung
Als Deckung bezeichnet man die Übernahme eines finanziellen Risikos durch einen Vertrag. Der Versicherer bietet Versicherungsschutz und deckt
im Schadenfall die sich daraus ergebenden Kosten und Schadenersatzzahlungen. Wenn Deckung gegeben ist, tritt der Versicherer in die finanziellen Verpflichtungen des Versicherungsnehmers ein. Gegebenenfalls lehnt er auch gegenüber Dritten ungerechtfertigte Ansprüche ab. Es gibt Einschlüsse in die Deckung eines Vertrages zum Beispiel Schäden durch Schlüsselverlust, es gibt aber auch Ausschlüsse wie zum Beispiel Vorsatz.

Deckungssumme
Bei der Deckungssumme sind die maximalen Leistungen des Versicherers von vorne herein festgelegt. Es gibt variable Deckungssummen, so zum Beispiel wenn vereinbart ist, dass nur ein gewisser Prozentsatz der Gesamtdeckungssumme bei gewissen Risiken greift. Die Deckungs- summe die erforderlich ist um das Risikopotential optimal abzudecken ist sehr individuell. Ein Industrieunternehmen benötigt andere Deckungssummen als ein mittelständischer Handwerks-betrieb. Wir ermitteln daher mit Ihnen gemeinsam welche Deckungssummen für Sie angemessen sind.

Deliktsfähigkeit
Die Deliktsfähigkeit beschreibt ab wann eine Person die nötige Einsicht in sein Tun und Handeln hat um selbstständig zu erkennen, dass dieses in der Folge zu einer Schädigung führen kann, sprich für die Folgen unerlaubter Handlung verantwortlich zu sein.
Im Bürgerlichen Gesetzbuch ist diese eindeutig geregelt durch Einteilung von Personen die als nicht deliktsfähig, beschränkt deliktsfähig und voll deliktsfähig gelten. Kinder bis 7 Jahren sind demnach nicht Deliktsfähig, dies bedeutet sie haften nicht für Schäden die von ihnen verursacht werden. Kinder von 7 bis 17 Jahren gelten als beschränkt Deliktsfähig.
Im Schadenfall bedeutet dies, dass die Kinder je nach geistiger Reife und Einsichtsfähigkeit für einen Schaden haften müssen, oder nicht. Ab der Volljährigkeit ist man grundsätzlich voll Deliktsfähig und muss für alle Schäden die man verursacht auch vollumfänglich haften.

Doppelversicherung
Es gibt im Versicherungsbereich Deckung für verschiedene Risiken welche sich mit anderen Deckungen aus verschiedenen Verträgen überschneiden. Wenn somit Deckung aus einem Vertrag besteht und gleichzeitig Deckung ebenfalls für die gleiche Sache bei einem anderen Vertrag besteht spricht man von einer Doppelversicherung.
Der Versicherungsnehmer darf sich in diesem Fall aussuchen von welchem Versicherer er den Schaden ersetzt bekommen möchte, die Versicherer gleichen die Beträge später untereinander wieder aus.