GKV - die gesetzliche Krankenkasse

Die meisten Arbeitnehmer zahlen von ihrem Einkommen einen gewissen Prozentsatz ihres Gehalts an ihre Krankenkasse. Der Prozentsatz ist von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden, ebenso die Leistungen die sie dafür erhalten. Einige Leistungen sind vom Gesetzgeber vorgeschrieben, doch viele Krankenkassen bieten ihren Mitgliedern einiges mehr als nur das.




Gesetzliche Krankenversicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung ist eine staatliche Institution, die den Versicherten gewährt ihre Gesundheit zu erhalten, wiederherzustellen oder dessen Gesundheitszustand zu bessern. Dabei treten die Versicherer für die entstehenden Behandlungskosten bei Krankheit des Versicherten ein. Viele Behandlungskosten werden dabei voll vom Versicherer getragen, andere wiederum müssen vom Versicherten zu einem Teil selbst getragen werden.

Früher unterschied man rein sachlich zwischen Krankenkassen und Ersatzkassen. Mittlerweile kann jeder Versicherte, in der Regel die Krankenversicherung unter Einhaltung bestimmter Fristen wechseln. Derzeit kann ein Grund dafür die Beitragshöhe sein, jedoch wird es ab Januar 2009 für alle Krankenkassen einen einheitlichen Beitragssatz in Höhe von 14,6% geben. Somit werden in Zukunft nur noch die Leistungen der Krankenkassen die Wahl der Versicherten beeinflussen.

 

In Deutschland besteht eine allgemeine Krankenversicherungspflicht. Ausnahme sind Selbstständige, und Arbeitnehmer die die Bemessungsgrenze überschreiten. Diese können sich weiterhin freiwillig bei der gesetzlichen Krankenversicherung versichern oder sich eine private Krankenversicherung suchen. Verzichten sie auf eine Krankenversicherung, müssen sie eventuell anfallende Kosten durch Arzt- oder Krankenhausbesuche, sowie Medikamente selbst tragen.

Kinder von Pflichtversicherten sind in der Regel bis zum Alter von 18 Jahren bei ihren Eltern beitragsfrei mitversichert. Einige Umstände erlauben es, auch ältere Kinder beitragsfrei mitzuversichern. Zum Beispiel gilt dies für nicht erwerbstätige Kinder bis 23 Jahren. Kinder die studieren, einer schulischen Ausbildung nachgehen oder ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren genießen dieses Privileg bis zum 25. Lebensjahr. Wehrdienstzeiten und Zivildienstzeiten können diese Grenze um die jeweilig geleistete Zeit verlängern.

Grundsätzlich gilt es zu erwähnen, dass die grundlegenden Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen festgelegt sind, und somit bei jeder Krankenkasse gleich. Unterschiede gibt es hingegen bei Serviceleistungen, Beratungsleistungen oder auch bei Akupunkturbehandlungen. Hier gilt es zu vergleichen.

Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung richten sich nicht, wie bei der privaten Krankenversicherung nach den versicherten Leistungen, sondern nach dem Einkommen des Versicherten. D.h. die Beiträge sind einkommensabhängig und werden hälftig vom Arbeitgeber und vom Arbeitnehmer getragen.

Hier einige wichtige Leistungs-Beispiele der gesetzlichen Krankenversicherung

  • Ärztliche Behandlung
  • Arznei- und Verbandmittel
  • Früherkennungsuntersuchungen
  • Heilmittel
  • Hilfsmittel
  • Zahnärztliche Behandlung
  • Kieferorthopädische Behandlung
  • Krankenhausbehandlung
  • Krankheitsverhütung und Vorbeugung (z. B. Impfungen)
  • Kur zur Rehabilitation, Genesung und Vorbeugung