Allgemeines und Informationen zum Thema Bausparen.

Hier finden Sie eine Einführung und einen allgemeinen Einblick in das Thema Bausparen und Sparen. Informationen zum Abschluss eines Bausparvertrages sowie Infos für Sparer, die keine Bauabsichten haben und in erster Linie die staatliche Förderung nutzen.




Allgemeines

Heute ist ein Bausparvertrag nicht mehr nur eine zinsstarke Kapitalanlage oder eine zinsgünstige Baufinanzierung. Sie haben vor allem die Möglichkeit sich mit einem Bausparvertrag staatliche Förderungen zu sichern. Die Bauspar- verträge werden bereits ab dem 16. Lebensjahr staatliche gefördert. Das Prinzip eines Baussparvertrages ist einfach, die Einzahlung erfolgt über monatliche Beiträge und Ihre staatlichen Zulagen beantragen Sie immer am Ende eines Jahres.

Sie schließen den Bausparvertrag bei einer Baussparkasse ab. Dort vereinbaren Sie bei Abschluss eine gewisse Baussparsumme. Der Zuteilungstermin des Bausparvertrages ist der Termin, nach dem die Hälfte, bei manchen Bausparkassen auch nur 40%, der Bausparsumme eingezahlt wurde. Die Entscheidungsmacht liegt jetzt bei Ihnen. Sie haben die Möglichkeit sich Ihr eingezahlten Kapital, sich auszahlen zu lassen, oder Sie nehmen die ganze Bausparsumme in Anspruch in Form eines zinsgünstigen Darlehens.

 

Das Darlehen entspricht praktisch der Differenz zu der vereinbarten Bausparsumme und der von Ihnen eingezahlten Beiträgen sowie Zulangen. Als Vorraussetzung einer Zuteilung ist ein Mindestguthaben, das sich durch eine Bewertungszahl berechnet und diese Bewertungszahl ergibt sich der Bausparsumme, dem Guthaben, welches Sie angespart haben und der gesamten Spardauer.

Die beliebteste Form des Baussparens ist der der Weg über die Vermögenswirksamen Leistungen, hier gewähren Sie sich die oben genannte stattliche Zulage, auch Wohnungs- bauprämie genannt, die Arbeitnehmersparzulage, da der Arbeitgeber ein Teil des monatlichen Beitrages übernimmt. Dieser Anteil geht direkt von Ihrem Bruttoarbeitslohn als Teilzahlung in den vorgesehen Bausparvertrag. Das Bausparguthaben errechnet sich durch die eingezahlten Beiträge, der Arbeitnehmerzulagen, der Zinserträge, sowie die Wohnungsbauprämie.